Willkommen bei BASS!

Wir sind eine Jugendspielkooperation aus Basketball Berlin Süd e.V. und der Basketball Abteilung des SSC Südwest.

Eine super Saison nimmt ein jähes Ende

-Mädchen aus der U12 werden Berliner Meister-

Unsere Mädchen aus der U12-Oberliga haben eine super Saison gespielt. Von September 2019 bis März 2020 blieben wir in allen Spielen ungeschlagen. Als Erster in der Tabelle wurden wir trotz des Corona bedingten Saisonabbruchs Berliner Meister.
Vor der Saison waren die Ziele schon sehr hochgesteckt. In der U12-Oberliga war die Berliner Meisterschaft das klare Ziel. Zusätzlich sollten die Mädchen in der U14-Oberliga gegen deutlich ältere Gegenspielerinnen viel dazulernen. Diese Kombination erwies sich von Anfang an als sehr sinnvoll. In den Spielen der U14 konnten wir nur mithalten, in dem wir sehr schnell und gemeinsam Basketball spielten. Unsere Gegner waren einfach viel größer, schneller und deutlich stärker als wir. Dieses neue Tempo und die vielen Pässe waren schnell das Erfolgsrezept in der U12. Gerade in der Vorrunde konnten so sehr viele souveräne Siege eingefahren werden. Auch die stärksten Mannschaften von Alba Berlin und BG Zehlendorf wurden klar besiegt.
Wirklich zittern mussten wir nur einmal in der gesamten Saison. Nach einer souveränen Hinrunde lag uns im gesamten Januar die Weihnachtspause schwer im Magen. In allen Spielen im Januar konnten wir nicht auf das Niveau der Vorrunde aufbauen. Wir stagnierten ein bisschen. Die Souveränität, der Spielwitz und der letzte Einsatz fehlten. So reihten wir viele durchwachsene Auftritte aneinander. Auch forderte uns Alba Berlin in dieser Zeit alles ab. So konnte Alba im Januar das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen gestalten. Nur mit Hängen und Würgen und viel Kampfgeist konnten wir schlussendlich mit zwei Punkten gewinnen.
Dieses Spiel rüttelte uns aber auch wach. Die Lethargie war verflogen und mit neuer Energie gingen wir das Saisonende an. Die Lösung war einfach. Wir spielten noch schneller, wir passten den Ball noch häufiger und jagten den Gegner über das gesamte Feld. Gerade unsere Spielgeschwindigkeit konnten die anderen Mannschaften nicht über die gesamte Spielzeit halten. Wir nahmen also richtig Fahrt auf.
Dies gipfelte im dritten Saisonspiel gegen Alba Berlin. Im Nachhinein war dies auch das letzte Spiel, da die Saison Corona bedingt nach dem Spiel beendet wurde. Nach einem deutlichen Erfolg im Oktober und einem knappen Sieg im Januar wollten wir nochmal zeigen, wie stark wir sind.
Der sehr subjektive Spielbericht zweier zu emotionaler Trainer direkt nach dem Spiel zum Nachlesen:
„Das war ein Spiel auf einem unglaublich hohen Niveau für ein U12-Oberligaspiel. Alba ist eine sehr starke Mannschaft, aber wir waren deutlich besser. Der Sieg mit zwölf Punkten Vorsprung spiegelte das Spielgeschehen nicht wider. Wir pressten Alba über das gesamte Feld und ihr Spiel kam nicht zur Entfaltung. Ballverluste, Zeitüberschreitungen… der Dauerdruck zeigte Wirkung … und wenn wir selbst den Ball hatten, ging einem das Herz auf. Unsere B-Note war heute eine sieben mit Sternchen. Wir spielten rasant schnell zusammen und rannten mit und ohne Ball. Es gibt Tage, da ist man von der eigenen Mannschaft hin und weg. Irgendwann, hoffentlich in naher Zukunft, wird der Ball auch häufiger in den Korb fallen.“
Diese Saison war ein Erfolg der gesamten Mannschaft. Wir waren sehr ausgeglichen besetzt. Wir fuhren zu jedem Spiel mit zwölf Spielerinnen. Alle wurden eingesetzt und lieferten einen großen Anteil zum Erfolg des Teams. Diese Saison war ein wunderschöner Teamerfolg von 19 Mädchen. Herzlichen Glückwunsch zur Berliner Meisterschaft an Amelie, Caro, Charly,    Emelie, Emilia, Felipa, Helene, Liewi, Lilja, Lisa, Lotte, Luca, Maxi, Monti, Nika, Nell, Noélle, Olivia, Zoé.